Workshop bei Sascha Krämer

Am Wochenende der 32. Kalenderwoche 2016 war ich in Köln zu einem Hochzeitsfotografie Workshop bei Sascha Krämer.
Ich habe das Wochenende genutzt, um etwas Urlaub zu haben, wohlgemerkt der erste in diesem Jahr, und auch, um mich auf dem Workshop weiterzubilden.
Dozent war Sascha Krämer und wer ihn noch nicht kennt sollte einmal auf seiner Webseite vorbei schauen.

Gleich und gleich gesellt sich gern

Was erwartet einen eigentlich so auf einem Workshop zur Hochzeitsfotografie? Auf alle Fälle gleichgesinnte Fotografen.
Was unweigerlich dazu führt, dass man regen Informationsaustausch hat und allein dadurch schon eine Menge an Input und unterschiedliche Vorgehensweisen kennenlernt.
Der Workshop von Sascha fängt nicht bei den Basics an, also eine Kamera sollte man schon bedienen können.
Zu Beginn des Workshops teilte er uns seinen Werdegang und die damit verbundenen Gedankengänge mit. So kommt man vom Aufbau seines Unternehmens über Marketing zu weiteren Themen wie SEO (Suchmaschinenoptimierung) und den Tag der Hochzeit.
Dabei wird auch von anderen Teilnehmern aus dem reichen Erfahrungsschatz berichtet und somit kommt es immer wieder zu Gedankenaustausch und Diskussionen.

Nach der Theorie folgt die Praxis

workshop_hochzeit_sascha_kraemer_1920

Für den Nachmittag hatte Sascha einen Praxisteil vorgesehen.
Dazu hatte er zwei Modelle gebucht um in der Heide an wunderschönen Spots Techniken und Vorgehensweisen vorzustellen.
Das Thema Licht und die dadurch entstehenden unterschiedlichen Shootingergebnisse wurden am Beispiel erläutert. Auch Kommunikationsweisen mit dem Kunden und die ein oder andere neue Shootingtechnik wurden vorgestellt.

 in Köln

Zurück im Studio

studio_ben_hammer

Nach dem Praxisteil folgte die Bildbearbeitung.
Welche Software erleichtert den Workflow, wie bearbeitet man Bilder, gibt es einen eigenen Stil oder muss man ihn noch finden?
All das und noch viel mehr sind Themen die angesprochen wurden.
Wie im obigen Bild zu sehen, hatte Sascha uns für den Workshop im Studio von Ben Hammer einquartiert.

Pizza zum Abschluss

Zum Abschluss des Workshops gab es Pizza und für diejenigen die nicht selbst fahren mussten bestand die Chance auf ein Glas Gin. Dabei wurde dann der Tag noch einmal durchgegangen und es entstand wieder eine rege Diskussion und untereinander wurden die ersten Facebookfreundschaften geknüpft.

Was habe ich gelernt?
Ich musste feststellen, dass man mindestens einmal pro Jahr einen Workshop besuchen sollte. Man nimmt sich das eigentlich vor aber schafft es nicht immer. Dabei lernt man immer etwas bei einem Workshop. Sascha Krämer hat in allen Belangen, von denen ich schon Ahnung hatte, noch eine Schippe drauf legen können. Auch das Netzwerken mit Teilnehmern ist ein wichtiger Teil. Ein Workshop ist immer die Chance neue interessante Leute kennen zu lernen und ich finde es auch wichtig das eigene Wissen anderen nicht vorzuenthalten.

Zum Abschluss noch eine kleine Anzahl an Bildern welche ich auf dem Workshop gemacht habe. Weitere findet ihr HIER.

hochzeitsfotogaf_hilpoltstein_workshop

hochzeitsfotograf-hilpoltstein_workshop_II

hochzeitsfotograf-hilpoltstein_workshop_sascha_kraemer

hochzeitsfotograf_hilpoltstein_sascha_kraemer

Comments(0)

Leave a Comment